Hundespaziergänge in Aachen und Umgebung -Aachener Lousberg

Aktualisiert: 11. Apr. 2020

Ich bin selber viele Jahre fast täglich am Lousberg spazieren gegangen und kann das zur Naherholung mit Hund auch nur empfehlen.


Lousberg, Aachen, Drehturm, Bäume, Wald
Blick auf den Drehturm am Lousberg

Parken

Zum Parken muss man wissen, dass man in dem oberen Teil der Kupferstraße sowie der Buchenallee kostenlos parken kann - sofern ein Parkplatz frei ist. Zu den Hauptspaziergangszeiten kann das mitunter schon schwierig werden- ist aber normalerweise nicht unmöglich.

Außerdem gibt es an der Nizzaallee immer wieder Treppen die direkt zum Lousberg führen.

Man kann wohl auch direkt hochfahren Richtung Drehturm Belvedere, dort habe ich selber aber noch nie geparkt und kann keine weitere Empfehlung geben.


Leinenpflicht

Offiziell ist dies eine Parkanlage der Stadt Aachen und somit ist der Freilauf von Hunden nicht erlaubt. In Realität ist das meist nicht der Fall. Ich bin dabei immer sehr zwiegespalten und habe meistens eine Schleppleine am Hund hängen. Das Ordnungsamt kommt auch sehr regelmäßig vorbei, weil es leider einige Hundebesitzer immer wieder auf die Spitze treiben und ihre Hunde alles gewähren lassen. Ich persönlich bin ein Fan davon, den zahlreichen Joggern und Fahrradfahrern den Alltag zu erleichtern, indem ich entweder meine Hunde ranrufe oder aus der Entfernung einfrieren lasse ("Warte", d.h. der Hund bleibt auf der Stelle, wie ist nicht vorgegeben. Nero setzt sich meistens hin.). Ich kann auch aus eigener Erfahrung sagen, dass es unschön ist als Jogger in eine Traube freilaufender Hunde zu stoßen. Nicht nur, wenn man als Jogger Angst hat (was ich wohl eher nicht habe) sondern weil die Hunde häufig einfach ein Hindernis darstellen- also schlichtweg mitten im Weg rumstehen oder einen sogar umrennen oder anspringen. Das muss meiner Meinung nach nicht sein.


Gelände und erweiterte Gebiete

Zum Lousberg selber kann man nur sagen, dass es wirklich sehr schöne verschiedene Wege hat, die immer wieder aufeinandertreffen und auseinander gehen. Man kann auch auf den wesentlich kleineren Salvatorberg ausweichen (hab ich meist nur als Pinkel-Runde genutzt) oder zum Müschpark Richtung Soers laufen. Hier sind noch mehrere kleine Weiher und zwei überdachte Hütten. Der Müschpark steht unter Denkmalschutz.


besondere Trainingsmöglichkeiten

  • Grundgehorsam - Rückruf/ (Jagd-)Verhalten: zu fast jeder Tages und Nachtzeit trifft man auf Spaziergänger /Jogger /Fahrradfahrer; wenn man Probleme dabei hat, seinen Hund zurückzurufen oder aber der Hund bei bewegten Menschen zur Jagd neigt, kann das super mit Schleppleine üben

  • Grundgehorsam - Leinenführigkeit: wie schon erwähnt, kann man zu Zeiten mit vielen Menschen und Hunden spazieren gehen. Perfekt für das Training der Leinenführigkeit. Die Schwierigkeitsstufe kann auch variiert werden, da es z.B. sowohl sehr breite als auch wirklich schmale Wege gibt.

  • Grundgehorsam - Hundebegegnungen an der Leine: direkt am Eingang befindet sich eine überdachte aber zum größten Teil zu den Seiten offene Hütte. Diese kann super genutzt werden, um mit dem Hund zu den Stoßzeiten das Verhalten ggü. anderen Hunden zu trainieren. Einfach hinsetzen und auf den nächsten Hund warten.

  • Dummytraining: das Gelände ist sehr hanglastig und abwechslungsreich; den Gärtnern hat das nie etwas ausgemacht außerhalb der Wege zu arbeiten, solange man nichts zerstört oder Müll hinterlässt

  • Canicross: man kann sich fast durchgängig auf nicht-asphaltierten Wegen laufen, sobald man einmal im Gelände ist. Je nach Uhrzeit trifft man halt viele (ggf. unangeleinte) Hunde. Einmal um den Berg rum sind ca. 3km je nach Strecke. Z.T. auch sehr anspruchsvoll, da es häufig rauf und runter geht.



165 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen